105/365: Zu Tisch II

Tisch neu

Und das ist der Neue und der wurde heute geliefert. Ein Geburtstagsgeschenk eigentlich, aber seit September letzten Jahres war in ganz Köln keine ordentliche Holzplatte zu finden, jedenfalls keine, wie wir es eigentlich geplant hatten: Maßgeschnitten, mit abgerundeter Ecke vorne, aber bitte in Eiche, damit es zum Boden passt und mit Kabelausschnitten. Und zack, schon kostet so ein Tisch Millionen und fertig ist er damit aber trotzdem noch nicht, denn dann muss noch geschraubt werden und Beine müssen auch dran. Und vor allem aber was für die Kabelführung unter der Platte. Nicht mehr dran gedacht also, bis ich letzte Woche ausgerechnet bei einem Kaffeeröster diesen Tisch hier sah: Eigentlich ein Esstisch, aber gegessen wird in meinem Büro ja schließlich auch. Außerdem mit Schubladen und Ablagefächern. Und weiß und schön groß und überhaupt. Also das Ding bestellt und heute kam es und der Mann, der heute nach langen, langen Arbeitstagen frei hat und darum daheim ist, hat ihn mir zusammengeschraubt. Und ich muss sagen: Ich find´s richtig super so!

104/365: Zu Tisch

der alte

So richtig gut hingepasst hat er nie und das war dann wohl auch der Grund dafür, warum ich die Platte in den dreieinhalb Jahren, die der Tisch hier unten stand, nie festgeschraubt hatte. Dreieinhalb Jahre also dieser kleine Vorsprung in der  Mitte, aber so ist das halt mit Provisorien: Irgendwann verwachsen sie sich, ohne dass man es merkt.

103/365: Zopf

zopf

Den von gestern habe ich nicht fotografiert, aber ich schwöre, der sah genauso aus. Nach dem Backdesaster vom Wochenende davor die große Erleichterung: Die Hefe war´s und nicht ich. Außerdem viel geschlafen, viel gestrickt, Shirts gekauft, mit dem Mann Dinge geplant und den zweiten Tag auf dem Camp aus wichtigen Gründen geschwänzt. Und gleich rufe ich in Zürich an.