März 11, 2017 Off

Funkenregen

By in 365

 

Heute zusammen den Laden genauer inspiziert und vermessen. Ein bisschen geschrumpft ist er seit der ersten Besichtigung, während die Liste, was alles zu tun ist, nur immer weiter wächst, denn der Laden wurde in den letzten Jahren wohl nicht mehr so richtig gut behandelt. Dafür gibt es nicht nur wie gestern gezählt 33, sondern 35 Steckdosen. Und einen schönen Funkenregen hat der Mann auch schon gezaubert, als er einen der Stecker in eine der Steckdosen steckte. Und trotzdem: Ich freue mich wie bekloppt.

Januar 11, 2017 Off

11. Januar 2017

By in Katzenstories

Die neue Fotobox gerade aufgebaut und zack…

Dezember 16, 2016 Off

Im Korb

By in 365

Seit momentaner Lieblingsplatz. Die Wolle hab ich halt erstmal auf den Boden geworfen, Katze geht vor. Außerdem: Gerechnet und geplant.

Dezember 14, 2016 Off

Einhorngalopp

By in 365

einhorn

Das hat ja wieder gut geklappt in diesem Jahr mit dem 365-Projekt, also so ungefähr überhaupt nicht. Und das ist schade, denn nichts ist schöner, wenn nach und nach eine riesige Sammlung an Momenten entsteht. An eigenen Momenten.

Das hier war jedenfalls heute im Büro. Sobald der Weihnachtsrödel rum ist, geht die Sucherei nach anderem Raum wieder los – ich brauche einfach mehr Platz. Und schöneren!

Oktober 27, 2016 Off

November 2007

By in 365

scheveningen

2007 war ich im November schon mal da. Ein grauer, trüber Tag, kalt und windig, die Promenade lag im Winterschlaf. Einzelne Spaziergänger am Strand, alle gehörten irgendwohin und ich stand da alleine auf der Mole und guckte aufs Meer. Später noch ein paar Schritte bis ans Ende der Promenade, wo nur noch ein Trampelpfad hoch in die Dünen führte. Fritten auf die Hand und dann zurück mit der Bahn in die Stadt auf das Hausboot. Stille Tage, aber schöner war es ja auch nicht.

Merken

Merken

Merken

Merken

September 23, 2016 Off

In der Bahn

By in 365

in-der-bahn

Morgens ohne Jacke aus dem Haus und in der Bahn gefroren – mittags dann ist es fast schon wieder zu warm. Ein Interview fürs Radio gegeben außerdem, die Redakteurin war wahnsinnig sympathisch.