digital leben
Kommentare 9

asap

Und dann die hektische Redakteurin einer großen Frauenzeitschrift, die eine Mail schickte und schrieb, sie habe das Blog gelesen und das sei alles so wahnsinnig toll und ganz besonders toll aber fände sie den Balkon und zufälligerweise wolle man in der nächsten Ausgabe des Balkon-Sonderheftes verschiedene private Balkone und ihre Besitzer vorstellen und ob ich, liebe Daniela, nicht mitmachen wolle und, weil das ganze auch ein wenig eile, asap ein paar Fotos schicken könne. Also zurückgeschrieben und auf die Frage, welches ihr von den ungefähr 60 Fotos im Blog denn am besten gefallen würde, die Antwort bekommen, da habe sie jetzt nichts spezielles im Kopf, aber es wäre echt total toll, wenn ich einfach mal was schicken könne, aber asap bitte!

Große Verwunderung meinerseits, nicht, dass der Balkon nicht schön wäre, aber es ist eben einfach nur irgendein Balkon mit ein paar Blumen und Möbeln drauf, nichts besonders und schon gar nichts, was man auf Hochglanzstrecken großer Frauenzeitschriften erwarten würde. Also nochmal eine E-Mail zurückgeschrieben, wie man sich das denn genauer vorstelle und wie man auf mich gekommen sei. Nun ein Anruf von der hektischen Redakteurin, ja, am Telefon ginge das jetzt doch viel schneller, und ob ich, liebe Frau Warndorf, nicht einfach schon mal was schicken könne, dann würde man gucken und sich auch gleich melden, asap natürlich, es sei ja alles so eilig jetzt und ich habe halt so tolle Fotos auf dem tollen Blog und jetzt aber müsse sie weg, Redaktionskonferenz.

Noch mehr Verwunderung, auch über den Wechsel vom vertraulichen Du der E-Mail zum businesshaften Sie. An den aktuell komplett vollgerümpelten Balkon gedacht. Die leeren Bierkästen von der Party, das Leergut, die zusammengeklappte Werkbank, zehntausend dreckige Blumentöpfe, Gartenerde, Pflanzgeräte, die Balkonkästen, aber gut, das sieht man ja nicht auf den Fotos. Der Redakteurin also eine Auswahl der schönsten Fotos zusammengestellt. Balkon mit Blumen, Balkon mit Tisch, Balkon mit Tisch und Katzen drauf, Balkon mit Katzen auf dem Boden und Blumen dahinter, Balkon im Regen, Balkon mit Eichhörnchen, Balkon mit Frühlingsblumen, Balkon bei der Grillparty, Balkon mit Lampions, Balkon mit bunten Polstern und Katzen drauf, Balkon im Winter. Fotos geschickt, ganz schnell natürlich, es ist ja keine Zeit und warum auch nicht, den Balkon mal in einer großen Frauenzeitschrift sehen ist sicher lustig.

Auf Antwort gewartet. Eine Stunde, zwei Stunden, drei Stunden, einen Tag, zwei Tage. Nach „asap“ gegoogelt, sicherheitshalber. Der Redakteurin eine E-Mail geschrieben und gefragt, was denn jetzt sei. Antwort von der Redakteurin bekommen. Man sei jetzt schon im Layout, mit anderen Balkonen aber, allerdings könne immer noch sein, dass sich da was ändere und man dann Ersatz brauche und wenn dann ich, liebe Daniela, für das Interview  zur Verfügung stehen würde, also asap noch die Fragen…?

Die Mail nicht zu Ende gelesen. Auf den Balkon gegangen. Dem Eichhörnchen und den Amseln Futter hingestellt. Mich auf einen Stuhl an den Tisch gesetzt. In die Bäume geguckt. In die Februarsonne geblinzelt. Mich auf den nächsten Balkonsommer gefreut. Und froh darüber gewesen, nicht mehr selbst in solchen Redaktionen arbeiten zu müssen. Habe ich schließlich lange genug gemacht.

9 Kommentare

  1. Pingback: Woanders – diesmal mit dem Blick aufs Handy, dem Schreiben, der Nordsee und anderem | Herzdamengeschichten

  2. Hallo Frau Elise,

    das kommt mir doch bekannt vor. Nicht ganz so stressig, aber ebenso ergebnislos. Ein ganz toller Radiobeitrag sollte erscheinen. Und weil mein Blog ja so unterhaltsam ist und ich ein ebenso unterhaltsamer Mensch bin, sollte ich meine Ansichten in ein Mikrofon sprechen. Alles in allem kostete mich der Spaß mit Vorbereitung, Anfahrt, Interview etc. zwei Stunden – und am Ende hatte die Redakteurin ihren Chefredakteur falsch verstanden, der ein ganz anderes Thema wollte. Aber ich hab ja Zeit …

    Viele Grüße
    Sandra

  3. Ja, so sind die lieben Redakteure. Sie lassen gerne mal die anderen springen und sagen dann in letzter Minute noch nicht einmal ab. Ich lasse mich von solchen Sachen auch nicht mehr aus der Ruhe bringen, sondern schicke Preisliste (nach MFM) für vorhandene Fotos. Danach herrscht zumeist Ruhe.

  4. Hahahaha. Grossartig! Jetzt, wo ich den Post endlich lesen kann nachdem ich so neugierig war. <3 Auch völlig ot aber hast du das Plugin 'Cachify' installiert? Das hilft, größere Abrufe zu wuppen…

  5. Wir sind einfach auf einen neuen Server umgezogen, denn der alte war, naja, sprechen wir nicht drüber :) Jetzt läuft aber endlich wieder alles so, wie es soll, nämlich ziemlich flott. Das Plugin kann allerdings trotzdem nichts schaden – danke für den Tipp!

  6. „Ja, liebe Daniela – bleib doch bitte auf Abruf. Du als Blogger machst das doch sowieso soooo gerne, dürfte ja für dich kein Aufwand sein…“

    Argh, wie mich das ärgert!!!

  7. Pingback: Häkellampen

  8. Pingback: asap! | warndorfwarndorf

Kommentar verfassen