Author Archive

März 18, 2015 0

Hallo Telefon

By in 365

Tschüss Android, hallo iPhone. Ein Jahr lang haben wir´s miteinander versucht, ohne dabei richtig warm miteinander zu werden. Seit gestern ist das hier also mein Neues und ich freu mir einen Ast ab.

März 13, 2015 0

Benni

By in 365

Und das ist Benni. Der schaut seit ein paar Monaten täglich mehrfach bei uns vorbei. Zum Spielen, zum Fressen oder zum Theo abzuholen und mit ihm eine Runde im Garten zu drehen, natürlich nachdem er uns vorher gebührend begrüsst und beschmust hat. Ab und an schläft er auf dem Küchensofa neben dem Mann, wenn er […]

März 12, 2015 0

Ungeduld

By in 365

Größtenteils pflaster- und verbandsfrei bedeutet allerdings nicht, dass der Spaß nun vorbei ist. Und es nervt, nervt, nervt so sehr, dass ich es kaum in Worte fassen kann. Noch immer ist das Bein phasenweise geschwollen und schmerzempfindlich, vermutlich hat es sich den ganzen schlimmen Schmerz des Herbstes gemerkt und reagiert bei kleinsten Kleinigkeiten so, als […]

März 4, 2015 0

After all

By in 365

Irgendwann im November gesagt: Sobald das Bein einigermaßen verheilt ist, gibt´s einen schönen Ring. Und das ist er. Seit letzten Samstag bin ich vollständig verbands- und größtenteils pflasterfrei und brauche vor allem aber keinen Duschsack mehr. Ein bisschen ziept es noch ab und an, aber nur ein bisschen. Beinmodell werde ich mit der Narbe vermutlich […]

Februar 1, 2015 2

Schreiben

By in 365

Und dann sind da diese Texte, die geschrieben werden müssen und um die ich erst einmal ein paar Tage herumschleiche, weil ich mal wieder den Anfang nicht finde. Das Büro dafür wenigstens schön machen wollen und Hyazinthen aufstellen und als sie schliesslich anfangen zu blühen, riecht es wie im Puff. Coworking also, denn im Puff […]

Januar 24, 2015 0

Schnee

By in 365

Und geschneit hat es am Wochenende. Um sieben Uhr aufgestanden und rausgeguckt: Alles Grün. Um neun  wieder aufgestanden und rausgeguckt: Alles weiß. Mittags dann aber schon mitleidig den Richtung Pilzberg wandernden, Schlitten durch den tauenden Schnee-Kies-Matsch hinter sich herziehenden Kindern hinterhergeguckt. Und abends war alles wieder wie immer: Grau, nass, trüb.