Krrchhhhzzzsss kkch hhrrzz

11 Uhr, ich sitze gerade am Schreibtisch und arbeite. Das Telefon klingelt, im Display eine mir unbekannte Mobilnummer. „Hrrshh hhrrdkkkk krchsss in der Nähe krchhhsrr rhhcssshsss vor der Tür krchhhss ssshhh hrschhhssss karsss!!“ „Hallo? Ich kann Sie nicht verstehen.“ „Hrkksschh hhhrrckkss harrchhhsss!“ „Hallo? Wer sind Sie denn? Ich verstehe Sie nicht!“ „Krrrhhksss hrrchhss Germanisches Museum […]

Weiterlesen →

Kärchern

Den Tag auf dem Balkon verbracht und dabei mächtig dreckige Füße bekommen. Das Kärchern hat die Sache nämlich erstmal nur anders, nicht aber besser gemacht. Der Boden ist jetzt hell-dunkel gescheckt und alles, was dunkel ist, ist nun eindeutig als Dreck definierbar, während man davo dachte, das sei halt die Verwitterung. Sehr viel Verwitterung eben. […]

Weiterlesen →

Das Rabengrab

Eigentlich hatte ich damals, im August 2011, ja geplant, an dem Tag, an dem sowohl die Plane des Grauens als auch die Monsterhecke Geschichte werden würden, mindestens eine Flasche Sekt aufzumachen. Als Herr Z. nun heute die traurigen Reste der gestern enorm ausgedünnten Hecke mit der Motorsäge Stumpf für Stumpf heraussägte, um mir zwischendurch von […]

Weiterlesen →

Tag des guten Lebens

Einmal der Länge nach die Berrenrather abgelaufen und gestaunt, wieviel auf so einer hässlichen Straße an schönen Dingen passieren kann, wenn man denen nur ein bisschen Raum gibt. Mehr darüber hier. Denjenigen, der sich das alles ausgedacht hat, hatte ich letztes Jahr außerdem mal interviewt. Bekannte getroffen, sogar aus Kostanz, neue Leute kennengelernt, gequatscht, zum […]

Weiterlesen →