Die Handwerker sind da

Und dann sind sie da, die Handwerker. Die Wohnungen im vierten Stock sollen saniert werden und dafür muss alles raus. Installationen, Türen, Böden, Decken und auch die Zwischenwände. Sogar das Dach muss weg und eine neue Hausfassade gibt es auch gleich noch. Also viel Presslufthämmerei, wildes Geklopfe, Gedröhne, Gerumse, Zeugrumschlepperei auf vier Etagen, Gebrüll und eine Menge Dreck, der dann auch gerne mal in Form riesiger Putzstücke beinahe auf unseren Balkon donnert. Zwischendurch ein wenig Panik, weil im Eifer des Gefechts ein Wasserrohr durchgehauen wurde und nicht geklärt werden kann, wer daran Schuld ist. Viel wird auch bei uns geklingelt, wegen unserem Parkplatz, auf den ein Baukran soll, wegen ein paar Gerüstpfeilern, die man schnell mal auf unseren Balkon stellen will und eben wegen des Wasserschadens, wegen dem wir nun zum zweiten Mal unangemeldet kein Wasser haben. Überhaupt, das mit dem Geklingel! Hatten wir anfangs darauf gehofft, verschont zu bleiben, haben die Handwerker mittlerweile (alle!) mitbekommen, dass die Klingel auf unserem Stockwerk nicht funktioniert und man daher unten an der Haustür wie ein Verrückter Sturm klingeln muss, oder aber, wenn es noch schneller gehen soll: Einfach fröhlich mit der Faust an unsere Haustür bollern, irgendeiner (ich!) macht dann schon auf. Was sich dann auch gleich unser polnischer Postbote abgeguckt hat und seitdem mit Begeisterung praktiziert.

Das wirklich Schlimme an der ganzen Sache aber ist: Man kann sich darüber nicht aufregen, weil sie alle so schrecklich nett sind. Selbst dann nicht, wenn man hier ungeduscht herumsitzt und vor lauter Lärm seine eigene Stimme nicht mehr hören kann oder nach sechs Stunden Dauerlärm mit den Nerven so sehr am Ende ist, dass man vergessen hat, welcher Wochentag eigentlich ist. Warum? Weil die Jungs einen echt harten Job machen, Tag für Tag. Weil sie trotzdem alle immer freundlich grüßen, sich besorgt erkundigen, ob es uns schon zu viel ist oder ob es noch geht und weil sie mit uns übers Wetter und Katzen plauschen. Weil es cool ist, wie sie innerhalb von wenigen Stunden ein ganzes Haus eingerüstet haben. Und auch, weil einer von ihnen jeden Abend einmal durchs Treppenhaus kehrt.