287/365: Blablabla

Oktober 14th, 2014 § 0 comments § permalink

amtisch

Schlecht geschlafen blablabla Schmerzen blablabla Superkopfweh und Matschkopf blablabla Schnauze voll blablablablabla ich kann es ja selber schon nicht mehr hören. Gegen Mittag lichtet sich alles ein bisschen und ich kann immerhin  was am Rechner machen, wenn auch nur langsam, so langsam wie man eben ist, wenn man sich mit Ibu 800 volldröhnt. Manchmal gucke ich zwischendurch in den Spiegel und erschrecke vor mir selbst. Und trotzdem: Heute Abend gehe ich zum Stricktreffen. Mit dem Taxi und mit meinem Fußaufleg-Schemel.

286/365: Draussen

Oktober 13th, 2014 § 0 comments § permalink

draussen

Zum ersten Mal seit elf Tagen draussen gewesen und es ging sogar ganz gut. Abends die langersehnte, aber eben auch schmerzhafte Ablösung des Dingsis an der einen Wunde und von 17 Uhr bis zum nächsten Tag mittags Dauerschmerzen mit nächtlichem Heulkrampf. Ich habe so die Schnauze voll von diesen Kackschmerzen, ich kann es gar nicht sagen. Aber hey, ich war draussen. Und hey, die anderen beiden Wunden heilen und nun kann auch die schlimme endlich damit anfangen. Und hey, irgendwann ist diese Woche rum und die nächste auch und dann ist es deutlich besser. Und in 99 Jahren dann kann ich auch endlich wieder schwimmen gehen.

285/365: Sonntag

Oktober 12th, 2014 § 0 comments § permalink

IMG_20141012_183446

Leichte Fortschritte am Wundrand und in Sachen Heilung, sagt der Mann, ich selber kann ja noch immer nicht hingucken und werde es auch nicht tun. Die Entzündung im Bein ist außerdem fast weg, was gut ist, weil ich nun aufstehen kann, ohne davon abartige Schmerzen zu kommen, wenn das Blut in die Blutgefässe im Bein schiesst. Gestern zum ersten Mal den neuen Hightech-Sorbion Sachet Verband bekommen – ganz ohne Betaisadona und somit ohne Brennen beim Verbinden, insbesondere deswegen, wenn sich das Zeug unter den Wundrand schiebt. Trotzdem aber den Abend, die Nacht und den Vormittag dauerhafte Schmerzen gehabt, die sich an der Ibu 800 vorbeischoben und erst heute Mittag endlich verschwanden, nachdem ich nach dem Antibiotikum wie jeden Vormittag in komatösen Schlaf gefallen war. Selbst, wenn sie nicht so stark waren wie ich sie schon hatte (auf meiner Schmerzskala von 1-10 eine 5 – die schlimmsten Phasen waren bei 17) – es zermürbt, wenn es dauerhaft ist und es ist sehr, sehr anstrengend. Keine Tränen heute aber.

Mittags bisschen auf dem Balkon rumwursteln, wir haben eine neue Sitztruhe zum Aufklappen, in der wir die Blumentöpfe und anderen Dinge lagern können, somit immerhin mal eine Stunde an der frischen Luft gewesen. Morgen darf ich zum ersten Mal seit vorletzten Donnerstag richtig raus – wir müssen morgens zum Arzt und ich plane insgeheim ein bisschen, mittags eventuell kurz in die Sülzburg zu fahren, einfach, um ein paar Schritte draußen herumlaufen zu können und auch, um zu gucken, ob das überhaupt schon geht. Dienstag stehen nämlich Friseur und Stricktreffen an und das möchte ich mir diese Woche nicht schon wieder nehmen lassen. Und Mittwoch will ins Büro, wenigstens für ein paar Stunden. Mir reicht es wirklich mit der ganzen Scheiße und ich will mein normales Leben bitte endlich wieder zurück haben.