Oktober 24, 2014 0

297/365: Was es war

By in 365

Blumen

Und morgens war der Mann beim Arzt und da gab es das Untersuchungsergebnis: Streptokokkus Pyogenes. Das ist natürlich nicht gut, aber irgendwie aber wieder schon, denn somit ist es nichts anderes noch Schlimmeres und vor allem aber wissen wir nun endlich, was eigentlich passiert ist. Vor Amsterdam diese abartigen Halsschmerzen, die direkt da saßen, wo die Zunge am Gaumen festgewachsen ist. Zwei Tage kaum gegessen und getrunken, weil das Schlucken so weh tat.  Vermutlich bereits Streptokokken, irgendwo da draußen aufgeschnappt. Das geht ganz schnell, denn sie übertragen sich per Tröpfchen. Dann einmal gehustet oder mit der angehusteten Hand in die Nähe der Wunde kommen und das war´s dann. In Amsterdam die Superentzündung inklusive Erysipel. Und weil es so schön war, dann auch gleich noch den Mann, der mich täglich verbunden hat, angesteckt und so wurde aus einer kleinen Schramme an seinem Bein, die er sich beim Arbeiten geholt hatte, die nächste Katastrophe, bzw. Superentzündung. Sowas passiert einfach und es kann jedem jederzeit passieren. Die Schmerzen, die ich über eine Woche hatte, trotz Ibuprophen 800, wünsche ich jedenfalls keinem.

Das Gute ist: Es ist kein MRSA, es ist keine Borreliose, es sind keine Staphylokken und vor allem aber vertragen wir das Antibiotikum, das wir auch noch eine Weile nehmen müssen.

Es ist alles noch ein bisschen schwierig. Ich kann zwar laufen und gestern war ich sogar mit dem Rad unterwegs, was ganz gut ging, aber belaste ich mein Bein zu sehr, macht es Schmerzen. Das Humpeln geht mir außerdem derb auf die Knie. Und stillhalten ist auch nicht wirklich, denn der Mann liegt ja jetzt flach und braucht Getränke, Essen, Fernbedienungen, Kühlkissen, Medikamente, Verbandsmaterial, Klamotten und was man halt so braucht, wenn man krank auf dem Sofa liegt und nicht laufen darf.

Erstaunlich, wie schnell so eine kleine Welt ins Wanken kommen kann.

Die Blumen hat der Mann mir übrigens vom Arztbesuch mitgebracht <3

Oktober 23, 2014 0

296/365: Herbst

By in 365

im park

Der erste Tag seit ziemlich genau drei Wochen, an dem ich mich endlich wieder gut gefühlt habe. Mit dem Rad einkaufen gewesen und es war fast so, als wäre nichts. Fast. Später daheim dann völlig erledigt gewesen und abends wieder leichter Schmerz.

Oktober 22, 2014 0

295/365

By in 365

sock

Es geht mir besser, aber nicht wirklich gut. Und ich muss mich jetzt um den Mann kümmern, der einfach nicht viel mehr tun soll, als möglichst auf dem Sofa zu liegen und das Bein ruhig zu halten.