193/365: Inselgefühl

Juli 12th, 2014 § Kommentare deaktiviert § permalink

Und auch der Samstag: Einfach nur schön. Frühstück, an den Strand geradelt, Strandkorb in der ersten Reihe mit Meerblick, zwei Mal im Meer geschwommen und dabei Bekanntschaft mit einem Fisch gemacht, spätnachmittags Kaffee, Kuchen und Stricken im Deli, abends herumgeradelt und schliesslich Essen und hinterher noch der obligatorische Sundowner-Cidre auf dem Deich bei der Milchbar und dabei ein bisschen über Leute lästern. Außerdem: Sonnenbrand auf dem Rücken wie son Tourist.

Wer je auf Norderney ein Hotel sucht, unseres kann ich absolut empfehlen. Bitte hier gucken: Inselloft Hotel.

Die Bildergalerie lässt sich starten, indem man eins der Bilder anklickt.

192/365: Live is good

Juli 11th, 2014 § Kommentare deaktiviert § permalink

Lange geschlafen, herrlich gefrühstückt, danach einfach nochmal geschlafen, später im Strandkorb gelegen, zwei Mal schwimmen gewesen und superhohe Wellen gehabt, ein traumhaftes Tuch erstanden, abends schon wieder italienisch gegessen, auf einem Open-Air-Konzert rumgehangen und schliesslich noch Sonnenuntergangs-Chillout mit Cider an der Milchbar. Live is good.

191/365: Norderney

Juli 10th, 2014 § Kommentare deaktiviert § permalink

cider

Nachts nicht schlafen können, dafür um halb sechs wieder aufstehen, um nach Norderney zu fahren. Es ist mein erstes Mal dort, ich war immer nur auf Amrum, sicher so acht Mal, außerdem auf Föhr und auf Sylt. Aber die ostfriesischen Inseln, die kenne ich gar nicht. Zug und Fähre, dann sind wir am Mittag auf der Insel, werfen die Sachen ins Hotel, schnappen uns Fahrräder und fahren an den Strand. Das, was ich von der Insel am ersten Tag sehe, ist so ganz anders als das, was ich von den anderen Inseln her kenne, alles ist so blitzsauber und so organisiert, ein bisschen wie Disneyland, nur auf deutsch und als Kurort und um fünf tuten die Strandwächter von ihrem Turm und schreien, alle müssten jetzt aus dem Wasser raus, denn die Badezeit sei beendet und wir sind ein bisschen verblüfft, gehen aber sicherheitshalber brav aus dem Wasser, man weiss ja nie. Ich weiss nicht so recht, ob ich das mag, Amrum ist irgendwie natürlicher und ein bisschen unorthodoxer, aber das Meer mit seinen riesigen Wellen, das ist großartig. Strahlend blauer Himmel und Sonne außerdem, es ist heiß und wir holen uns rote Gesichter, wie es sich für einen ersten Urlaubstag gehört. Abends Essen beim Italiener und danach Chillout an der Milchbar mit Sonnenuntergang und einer fliegenden Meerjungfrau. Schön.

190/365: Geburtstag

Juli 9th, 2014 § Kommentare deaktiviert § permalink

geburtstag

Morgens eine Menge Regen und der Geruch nach Pfeiffentabak, mittags eine Menge Regen und Kaffee, Zitronenkuchen, Prosecco und Besuch, abends weiterhin eine Menge Regen und Kettyle Filet Mittelstück, 28 Tage dry aged, vom Grill. Außerdem Tasche packen und sich entscheiden müssen, ob man wie Puck, die Stubenfliege, oder lieber wie Puck, die Stubenfliege, aussehen möchte. Aber das ist eigentlich ja auch egal. Hauptsache, die Sonne scheint, wenn wir morgen Nachmittag im Meer schwimmen.

189/365: Dienstag

Juli 8th, 2014 § Kommentare deaktiviert § permalink

Susi KN

Katzenkrebs, Du Riesenarsch mit Vorderfrontbeleuchtung.

Die Tierärztin war da und hat nun die Diagnose nochmals bestätigt. Das Ding ist momentan erdnussgross und Stefan hat nun auch geschaut und es mit eigenen Augen gesehen, ich selber kann da ja nicht hingucken. Wie lange es noch geht, wird sich zeigen, aktuell geht es ihr gut, sie ist putzmunter und frisst viel, man merkt eigentlich fast nichts und so hatte ich in den letzten zwei Wochen eigentlich gehofft, es müsse sich alles um einen riesengroßen Irrtum handeln. Ich Schaf.