203/365: Irgendein Tag

Juli 22nd, 2014 § Kommentare deaktiviert § permalink

Bodensee

Warm ist es, sehr warm sogar, und nach dem ganzen Regen vom Vortrag wird es im Laufe des Tages immer schwüler, fast so unerträglich schwül wie ich es sonst nur vom Sommer am See kenne. Ich bin schlapp und müde, auch weil wir erst spät schlafen gingen, denn es gab noch Dinge zu reden und Dinge zu planen. Ich mache endlich die Fotos und den Text fertig, immerhin, dann lege ich mich aufs Sofa und schlafe ausversehen einfach ein. Abends staune ich ein bisschen über fieses Gelästere, den ungefähren Zusammenhang kann ich aber nur erahnen. Aber lieber nicht mehr damit befassen und schon gar nicht mehr drüber ärgern. Der Mann kocht für uns, es gibt Frikadellen, und danach kocht er noch Bolognaise für morgen, damit wir vorm Schwimmen noch schnell was essen können. Abends Stricktreffen und drei entspannte Stunden quatschen, außerdem sich für Freitagabend verabreden, später den Rest des Abends mit dem Mann auf dem Balkon sitzen, sich die letzte, übriggebliebene Frikadelle teilen und ein bisschen rumschreibseln. Nix besonderes also, einfach nur irgendein warmer Tag im Juli.

202/365: Sommerregen

Juli 21st, 2014 § Kommentare deaktiviert § permalink

balkon

Einen ganzen Tag lang Sommerregen. Die Katzen sind maulig, weil sie nicht im Gras liegen können und Susi, meine kleine totkranke Katze, hat davon irgendwann die Nase voll und legt sich einfach trotzdem unter den Balkontisch, bis das Wasser schliesslich von den Stühlen in kleinen Rinnsalen das letzte trockene Stück Holz erreicht hat. Dann kommt sie zu mir auf den Schoss und wir gucken gemeinsam in den Regen und ich mache ein Foto von meiner Aussicht, weil es gerade so schön ist mit uns und ich den Moment festhalten muss, irgendwie eben.

Abends schwimmen, beim Radeln muss ich meine leuchtürkisefarbene Regenjacke anziehen, um nicht völlig nass zu werden und als ich im Bad angekommen bin, dampfe ich unter meiner Jacke wie frisch gebügelt. Der neue Badeanzug sitzt noch ein klein wenig stramm, passt aber und macht bei der Fitness alles mit, vom Stricktreffen sind wir diesmal nur zu zweit und Silke und ich hängen uns richtig rein und rollen mit den Augen, weil die Mädels aus der Mutti-Clique mal wieder nur am Quatschen sind und die Übungen nicht ordentlich machen und sowieos keine Kondition haben. Nach dem Kurs hüpfe ich noch ins Schwimmerbecken, nur vier andere Schwimmer sind noch da, so dass jeder seine eigene Bahn hat, die Musik läuft und ich ziehe meine Bahnen runter und es ist herrlich. Später quatsche ich noch mit der Trainerin, drei Wochen wird sie im Urlaub sein, irgendwo an der Cote Azur im Hinterland, und sie freut sich wie wahnsinnig aufs Wegfahren. Auf Norderney war sie auch und dann erzählt sie, wie jedesmal, wenn sie in Norddeich auf die Fähre steigt, das große Tiefluftholen und der Urlaub beginnt und ich weiss, was sie meint und ich stehe da, in meinem auberginenfarbenem Badeanzug und sie nackig unter dem Handtuch, in das sie sich eingewickelt hat, und wir reden so, als hätten wir gerade unsere Lieblingsklamotten an und wären dabei komplett entspannt. Beim Rausgehen winke ich der Kassendame zu und in meinem Geldbeutel steckt die silberne Hallenbadschwimmkarte, mit der ich ab sofort 15 Prozent Rabatt bekommt. Wenn die alle ist, kaufe ich mir die goldene. Oder besser gleich die in Platin.

 

201/365: Beautiful

Juli 20th, 2014 § Kommentare deaktiviert § permalink

And sorry

Ich mach ja schon. Und das mit dem Ranwanzen lerne ich auch noch. Versprochen.